Raspberry PI WIFI aktivieren

Wifi / WLAN kann ganz einfach über die Kommandozeile auf dem Raspberry eingerichtet werden.

Wir haben mehrere Varianten zur Verfügung wie wir die Konfiguration treffen können.

Video

WLAN-Konfiguration mit der Interfaces Datei (veraltet)

Dazu muss die Datei Interfaces mit einem Editor wie nano geöffnet und editiert werden.

sudo nano /etc/network/interfaces

Hier trägt man folgende Zeilen ein:

# WLAN
allow-hotplug wlan0
iface wlan0 inet manual
wpa-ssid "WLAN-NAME"
wpa-psk "WLAN-PASSWORT"

Bitte passt den wpa-ssid – WLAN Namen – und Wlan Passwort nach euren Bedürfnissen an.
Zum Schluss mit der Tastenkombination STRG +o speichern und schließlich mit STRG + x den Nano editor verlassen. – sollte hier schon eine Fehlermeldung erscheinen, liegt es oft daran, dass die Datei nicht mit „root“ rechten geöffnet wurde. Die Datei muss mit sudo nano /etc/network/interfaces geöffnet werden.

Anschließen starten wie das Interface neu:

sudo ifdown wlan0
sudo ifup wlan0

Jetzt könnt prüfen wir, ob wir eine IP Adresse von dem DHCP Server bekommen haben:

ifconfig

Die Ausgabe sollte ähnlich wie diese aussehen – unter wlan0 sollte bei inet eine IP adresse stehen.

pi@raspberrypi:~ $ ifconfig
eth0: flags=4099<UP,BROADCAST,MULTICAST>  mtu 1500
        ether b8:27:eb:df:02:91  txqueuelen 1000  (Ethernet)
        RX packets 0  bytes 0 (0.0 B)
        RX errors 0  dropped 0  overruns 0  frame 0
        TX packets 0  bytes 0 (0.0 B)
        TX errors 0  dropped 0 overruns 0  carrier 0  collisions 0

lo: flags=73<UP,LOOPBACK,RUNNING>  mtu 65536
        inet 127.0.0.1  netmask 255.0.0.0
        inet6 ::1  prefixlen 128  scopeid 0x10<host>
        loop  txqueuelen 1000  (Local Loopback)
        RX packets 0  bytes 0 (0.0 B)
        RX errors 0  dropped 0  overruns 0  frame 0
        TX packets 0  bytes 0 (0.0 B)
        TX errors 0  dropped 0 overruns 0  carrier 0  collisions 0

wlan0: flags=4163<UP,BROADCAST,RUNNING,MULTICAST>  mtu 1500
        inet 192.168.188.22  netmask 255.255.255.0  broadcast 192.168.188.255
        inet6 fe80::26aa:df25:2821:c4e0  prefixlen 64  scopeid 0x20<link>
        ether b8:27:eb:8a:57:c4  txqueuelen 1000  (Ethernet)
        RX packets 917  bytes 188089 (183.6 KiB)
        RX errors 0  dropped 0  overruns 0  frame 0
        TX packets 181  bytes 30639 (29.9 KiB)
        TX errors 0  dropped 0 overruns 0  carrier 0  collisions 0

WLAN-Konfiguration mittels der wlan_supplicant Datei

Es existiert eine Datei, wo mehrere WLANs definiert werden können. Das Gute an dieser Lösung ist, dass sich der Raspberry automatisch mit diesem WLAN verbindet.

Manuelles erstellen der Einträge

Als Erstes öffnen wir mit dem Editor nano die Konfigurationsdatei:

sudo nano /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf

Nun kontrollieren wir, ob am Anfang der Datei die Grundkonfigurationen getroffen wurde – Land – dies ist sehr wichtig.

ctrl_interface=DIR=/var/run/wpa_supplicant GROUP=netdev
update_config=1
country=AT

unter „network“ wird ein Knoten / WLAN Netzwerk hinzugefügt.

network={
   ssid="WLAN-SSID"
   psk="WLAN-PASSWORT"
}

Zum Schluss mit der Tastenkombination STRG +o speichern und schließlich mit STRG + x den Nano editor verlassen. – sollte hier schon eine Fehlermeldung erscheinen, liegt es oft daran, dass die Datei nicht mit „root“ rechten geöffnet wurde. Die Datei muss mit sudo nano /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf geöffnet werden.

Automatische Einträge erstellen

Wir tippen, direkt in die Kommandozeile diesen Befehl ein – bitte passt wiederum euer Wlan-Name und auch das WLAN-Passwort an!
Der Vorteil dieser Methode ist, dass das Passwort in einem „HASH“ Wert in der Datei steht und somit nicht als Klartext. (Lesbarer Text)

sudo wpa_passphrase "WLAN-NAME" "WLAN-PASSWORT" >> /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf

Problemlösung keine Berechtigung:
„-bash: /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf: Keine Berechtigung“.

sudo -i
wpa_passphrase "WLAN-NAME" "WLAN-PASSWORT" >> /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
exit

Zu guter Letzt, prüfen wir die Datei und schauen, ob alles richtig angelegt wurde. Dazu verwenden wir CAT.

sudo cat /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf

Jetzt kann man sich noch testweise mit dem WLAN verbinden.

sudo wpa_supplicant -i wlan0 -c /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf

Alternativ:

sudo wpa_supplicant -i wlan0 -c /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf &

Das „&“ führt dazu, dass dieser Prozess im Hintergrund ausgeführt wird.

Sofern die Datei „/etc/network/interfaces“ dem Original entspricht, sollte nach einem Reboot die Verbindung zum WLAN automatisch aufgebaut werden.

WLAN-Konfiguration mittels raspi-config

dazu öffnet Ihr die Raspi-config

sudo raspi-config

Navigiert zu:

  • 2 Network Options <ENTER bestätigen>
  • N2 Wi-fi <ENTER bestätigen>
  • Wlan Name engeben <ENTER>
  • Wlan Passwort eingeben <ENTER>
  • mit Finish verlassen

Sollte Ihr nun WLAN Netzwerke löschen wollen, müsst Ihr wie bei der Anleitung „wpa_supplicant“ Manueller Part, die Datei öffnen und das gewünsche Wlan löschen/editiern.

Diese Methode ist eine „grafische“ Alternative zu der Option Automatische Einträge erstellen.

Statische IP Adresse vergeben

Eine Statische IP-Adresse ist eine – fixe Adresse. Normalerweise werden IP-Adressen vom DHCP Server vergeben. Je nach Anwendung, kann der DHCP Server – IPAdressen anhand der ermittelten MAC Adresse dem selben Gerät vergen.

Wer aber auf nummer „sicher“ gehen möchte, der Vergiebt dem Raspberry eine Fixe IP Adresse.

Bitte beachtet, dass fixe IP Adressen, niemals im „DHCP Bereich“ liegen sollten. zb. Bereich 192.168.0.100 bis 192.168.0.200
Diese Konfiguration ist immer beim Wlan Router, Modem, Firewall zu finden.

Wir öffnen die Datei mit dem Editor Nano

sudo nano /etc/dhcpcd.conf

interface eth0
static ip_address=10.1.1.30/24
static routers=10.1.1.1
static domain_name_servers=10.1.1.1

interface wlan0
static ip_address=10.1.1.31/24
static routers=10.1.1.1
static domain_name_servers=10.1.1.1

Wir müssen das Interface wählen: eth0 = LAN, wlan0 = WLAN

static ip_address ⇾ die freie IP-Adresse
static routers ⇾ Das Gateway
static domain_name_server ⇾ Modem / Gateway je nach Konfiguration

Nach dem Ändern der Datei, wiederum mit STR + O Speichern und mit STR + X den Editor verlassen.

Zu guter Letzt einen reboot durchführen.

sudo reboot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.