LTE: Huawei stellt neuen Rekord von 1,2 Gbit/s auf

Der chinesische Netzwerkausrüster Huawei hat auf der Fachmesse CTIA Wireless in Las Vegas einen neuen Rekord bei der Datenübertragung mit dem 4G-Mobilfunkstandard LTE aufgestellt.

Dem Unternehmen gelang der Datentransfer im Downlink mit 1,2 Gigabit pro Sekunde. Der bisher von Ericsson gehaltene Rekord von 1 Gigabit pro Sekunde konnte damit übertroffen werden. Die Schweden hatten diese Geschwindigkeit im Januar demonstriert.

Die hohen Geschwindigkeiten werden durch den Einsatz von MIMO-Technologie erreicht. Dabei werden die Daten parallel über vier verschiedene Antennen auf unterschiedlichen Frequenzen im 20-Megahertz-Band übertragen. Huawei setzt außerdem auf gleichzeitige Verbindungen zu mehreren Basisstationen.

Im praktischen Einsatz der UMTS-Folgetechnologie werden die Anwender solche Bandbreiten aber nicht nutzen können. Allerdings wird LTE auch hier zu wesentlich schnelleren Verbindungen führen: 100 Megabit pro Sekunde gilt bei den meisten Netzbetreibern als Standardwert nach dem vollen Ausbau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.