Technisat HD8-S FAQ

Technisat Sat Receiver – FAQ

Technisat Digit HD8-S / -C

FAQ:

Sichern der eigenen Einstellungen:

1. USB – Stick im Format FAT32 bis auf Datei dbdump leer in den laufenden Receiver – es erscheint die Meldung Daten werden gesichert. Es wird eine Datei Dadabase.cpt erzeugt.

2. Stick abziehen, am PC anstecken die Datei dbdump gegen die Datei dbload tauschen (oder einfach umbenennen)

Rücksichern:

Wenn der Receiver nach einem Werksreset mit Autoinstall beginnt musst ihr ihm den Willen lassen. Einfach irgendwelche Einstellungen wählen/bestätigen – die werden beim Rücksichern ohnehin wieder mit euren alten überschrieben.

1. USB – Stick im Format FAT32 nun mit den beiden Dateien dbload und Dadabase.cpt wieder in den laufenden Receiver– es erscheint die Meldung Daten werden geladen.

2. Wenn die Meldung verschwunden ist noch ein paar Sekunden warten und den Stick entfernen.

Jetzt sind alle Einstellungen (bis auf die SFI Daten) wieder wie vorher selber Eingestellt, mit diesem Sicheren kann man auch mehrere Receiver ganz bequem und schnell gleich Einstellen und muss sich nicht mit jedem einzeln beschäftigen.

Wie erstelle ich „ dbdump oder dbload Datei?

In Word eine leere Datei als dbdump oder dbload erstellen und speichern also leeres neues Dokument einfach speichern unter „ziel selber festlegen und fertig, die .doc Endung entfernen und speichern. Hier wird man freundlich durch XP dann darauf Aufmerksam gemacht das was nicht geht, wollen Sie wirklich? Dieses mit OK durchführen und schon hat man die gewünschte und benötigte Datei zum Sichern.

Wie bekomme ich die .doc Endung weg?

Öffne den Windows – Explorer. Gehe dort auf „Ordneroptionen“ und wähle dort das Register „Ansicht“. In diesem entfernst Du das Häkchen vor den Eintrag “ Dateiendungen bei bekannten Dateitypen ausblenden“ und dann auf OK. Dann werden die Endungen angezeigt. Dort steht dann dbdump.doc, diese dann mittels Umbenennen entfernen das dort nur noch die gewünschte Datei ohne Endung steht.

Wenn zum Beispiel der Ton Aussetzer hat, die sich immer wiederholen!

Das Allheilmittel der TS-Hotline?!

Flash-Reset durchführen:

Achtung! Dabei gehen alle persönlichen Einstellungen verloren, aber kein Problem wenn man sie sich vorher Beschrieben gesichert hat.

1. Netzstecker ziehen.

2. Standby-und Programm auf -Taste am Gerät gleichzeitig drücken und gedrückt halten.

3. Bei gedrückter Standby und Programm auf -Taste Netzstecker wieder einstecken.

4. Tasten ca. 5 Sek. Gedrückt halten und dann beide Tasten loslassen.

5. Im Display erscheint die Anzeige “AutoInstall”.

Softwaredownload über TS Homepage mit USB-Stick:

1. USB-Stick FAT32 formatieren

2. Nur Singleupdate und die .pad-Datei drauf kopieren

3. im Standby-Betrieb den USB-Stick in den HD8-S stecken

4. Receiver einschalten

5. Abwarten bis die Installation durch ist und er wieder ein Fernsehbild zeigt

6. USB-Stick entfernen

7. Fertig!

Wie viel Speicherplatz benötigt eine 60 min. HDTV- Aufnahme?

Das hängt von der Bitrate ab. Bei BBD HD sind das ca. konstante 16 MBit/s und somit ergibt sich:

16 (Mbit/s) / 8 (Bit/Byte) = 2 (MByte/s)

2 (MByte/s) x 60 (s/min) x 60 (min/h) = 7200 (MByte/h) und somit

7200 (MByte/h) / 1024 (MByte/GByte) = 7,0 GByte pro Stunde

16 MBit/gibt es aber weder bei Arte HD noch bei anderen HD Sendern konstant. Es beläuft sich dort z.Zt. zwischen 10 und 14 MBit. Also braucht man wesentlich weniger Speicher.

Bei SD Sendern fängt es bei 1 MBit/s an, was eher ein schlechtes Bild ergibt und geht je nachdem bis zu 5 MBit/s. Das schwankt aber ungemein, je nach Sendung und Sender.

Welche Festplatte kann ich am HD8-S benutzen? (Erfahrungswerte aus dem Forum)

Whitelist (FP)

•Western Digital My Passport Essential 2,5“ 160GB

•Western Digital My Passport Essential 2,5“ 250GB, USB 2.0 (WDME2500TE) 5400 rpm, 8 MB Cache

•Western Digital My Passport Essential 2,5“ 320GB, USB 2.0 (WDME3200TE) 5400 rpm, 8 MB Cache

•Western Digital My Passport Essential 2,5“ 500GB, USB 2.0 (WDME5000TE) 5400 rpm, 8 MB Cache

•Seagate FreeAgent Go 2,5” 250GB, USB 2.0 (ST902503F(Farbcode)D2E1-RK) 5400 rpm, 8 MB Cache, Spindown – Funktion

•Seagate FreeAgent Go 2,5” 320GB, USB 2.0 (ST903203F(Farbcode)D2E1-RK) 5400 rpm, 8 MB Cache, Spindown – Funktion

•Seagate Maxtor Basics Portable 2,5” 250GB, USB 2.0 (STM902503EHD301-RK)

•Samsung S1 Mini 1,8“ 120GB, USB 2.0 (HXSU012BA

•Western Digital Elements 3,5“ USB 2.0 1TB (externes Netzteil)

Wie formatiere ich eine FP für den Receiver?

1. Platte am PC anschließen

2. Systemsteuerung öffnen

3. Verwaltung

4. Computerverwaltung

5. Datenträgerverwaltung

6. Die entsprechende Platte auswählen und Aktion starten

Möchte man die Platte in 2 gleich große Teile unterteilen? Dann die Platte so aufteilen.

Wenn der Fat32 Teil kleiner sein soll, dies als 2tes Teil der Platte nehmen, das der Receiver auf das erste zugreift und diese dann auf das TS Format formatiert.

Da Fat32 nur bis 4GB unterstützt wird muss man sich noch ein Formatierungsprogramm besorgen. z.B. fat32formatter, oder ähnliches.

Eigentlich sollten 20 – 30 GB für FAT32 reichen, da es ja nur für den Transport von Aufnahmen zum PC dient, weil der das TS-Format nicht lesen kann und die PVR-Platte als unformatiert ansieht. Somit hat man die Möglichkeit mit nur einer Platte über das Menü Filme Verwalten von der PVR auf die FAT32 zu kopieren. Von dieser können sie dann am PC mit dem Programm Mediaport zu DVD oder MPEG weiterverarbeitet werden.

Wirklich Sinnvoll (mit Mediaport ausschließlich) lassen sich sowieso nur SD Aufnahmen weiterverarbeiten. Und ein Normaler Spielfilm 90 min belegt ca. 4 GB!

HD8-S FAQ