Unter Ubuntu 10.4 TimeMachine verwenden

Ubuntu + Apple Fileserver + TimeMachine

Auf der Suche meinen Wohzimmer PC, der ja mit Ubuntu 8.10 und XBMC ausgestattet ist, noch ein wenig mehr Funktionalität zukommen zulassen, habe ich mir gedacht es wäre ja eigentlich ganz schön, wenn die Medien im Netz verfügbar wären.

Also habe ich überlegt, welche Protokolle ich dafür verweden kann.

  • NFS – Das Network File System ( Hier gibt es auch für Windows einen Client, der Schneller als Samba ist )
  • SMB – Der Klassiker Samba
  • AFP – Das Apple File Protocol

Da ich zu Hause ein gemichtes Netz habe, mit Linux und OS X clients, habe ich gedacht, es wäre gut, wenn ich jedem System sein bestes Protokoll zukommen lasse. Also für die Linuxe NFS und für die OS Xe AFP. Ich hatte schon mal vor Jahren etwas ähnliches gemacht, und konnte mich an den Namen AppleTalk erinnern.

Auf der Suche nach einem Tutorial bin ich auf den Blog von Matthias Kretschmann aufmerksam geworden, der ein ähnliches Vorhaben hatte und schon dokumentiert hat. Mit seiner Erlaubnis, habe ich sein Tutorial hier übersetzt. Gleichzeitig habe ich auch sichergestellt, dass es unter Ubuntu 8.10 läuft, er hat es mit Ubuntu 8.04 gemacht. Den Link zu seinem Blog und dem orginal Artikel findet ihr am Ende des Artikels.

Für das Howto braucht man unter Ubuntu die Konsole und das Rootkennwort, da die ganzen Kommandos mit Superuserrechten ausgeführt werden.

Ubuntu als Appple Fileserver und Timemachine Volume

  1. Installation von Netatalk einer OpenSource Implementierung von AFP
  2. Einrichten von Netatalk
  3. Einrichten der Freigaben ( und der TimeMachine Freigabe )
  4. Installation von Avahi ( OpenSource Implementierung des Bonjour Dienstes )
  5. Einrichten von Avahi
  6. Configuration von TimeMachine
  7. Danksagung

More