Androide haben die Nase Vorne! iOS bricht ein ?

Über die Hälfte der fast 150 Millionen im ersten Quartal des Jahres weltweit verkauften Smartphones wurden mit Googles Android ausgeliefert. Damit ist das mobile Betriebssystem inzwischen doppelt so beliebt wie Apples iOS. Windows Phone spielt noch immer keine nennenswerte Rolle.

An König Android führt im Smartphone-Markt kaum mehr ein Kunde vorbei.

Der große Siegeszug von Android hat sich auch im ersten Quartal 2012 weiter fortgesetzt. Von den laut Gartnerweltweit insgesamt im Q1 verkauften 144,4 Millionen Smartphones waren 56 Prozent mit Android bespielt. Der einstige Primus iOS von Apple schafft es trotz des erfolgreichen iPhone 4S und des neuen iPad nur auf 23 Prozent der ausgelieferten Geräte. Und das, obwohl die Verkaufzahlen ein neues Rekordniveau erreichten. Hier zeigt sich klar, wie stark sich Android in den letzten zwölf Monaten entwickelt hat: Das Google-Betriebssystem konnte gegenüber dem Vorjahr um 120 Prozent zulegen. Besonders stark war unter den rund 81 Millionen verkauften Android-Geräten Samsung vertreten. Fast jedes zweite im Q1 2012 verkaufte Android-Smartphone war ein Samsung-Gerät1.

Während die beiden Großen damit weiterhin vom Smartphone-Trend profitieren und ihr Wachstum fortsetzen konnten, wird die Luft für die restlichen Marktteilnehmer immer enger. Sowohl Blackberry OS (RIM) als auch Symbian (Nokia) sind nur noch auf weniger als zehn Prozent der verkauften Geräte installiert. Dabei verlor in den letzten Monaten insbesondere Symbian durch den Windows-Umstieg bei Nokia kräftig; von über 25 Prozent auf nur noch 8,6 Prozent Marktanteil. Auch RIM musste leichte Verluste bei Blackberry-OS hinnehemen, das nun mit knapp 10 Millionen verkauften Smartphones 6,9 Prozent des Marktes innehat.

Noch schlechter steht es allerdings um Microsofts Windows Phone: Trotz aller Bemühungen der beiden Kooperationspartner Nokia und Microsoft kommt das neue System einfach nicht wirklich bei den Kunden an. Selbst Samsungs Bada-Betriebssystem für Billighandys spielt eine größere Rolle im Markt. Mit insgesamt 2,7 Millionen verkauften Geräten lag die Zuwachsrate bei Geräten mit Windows Phone noch unter dem Wachstum des Gesamtmarktes. Ein nicht unbedingt beruhigendes Zeichen auch für Windows 8, das sich stark am Look and Feel der mobilen Version orientieren soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.